Was wir besser machen

LogoZfZ - Fachklinik für Zahnheilkunde und Implantologie

Fachklinik für Zahnheilkundeund Implantologie

Online Magazin

Wirksames Heilmittel aus der Natur

Die Ananas ist unter Naturvölkern schon lange als Heilpflanze bekannt. Legt man Pflanzenteile auf Wunden oder entzündete Stellen, so schwellen diese schneller ab und beschleunigen die Wundheilung. Für diese Heilkraft ist ein Enzym namens Bromelain verantwortlich. Die positive Wirkung ist auch im Bereich der Zahnmedizin nutzbar...

Tipps zur Kinderzahnpflege

Genauso die Zähne pflegen wie die Großen. Auch nur auf einen Knopf drücken müssen und schon ertönt das surrende Geräusch der elektrischen Zahnbürste. Die Zähne werden wie im Flug und quasi wie von selbst gereinigt. Ein Traum vieler Kinder. Die Industrie hat diesen Wunsch erkannt und deshalb unzählige kleine elektrische Helferlein in verschiedensten Formen und Farben in ihr Angebot aufgenommen. Die Kinder sind begeistert. Doch die Verbraucher-Initiative Berlin schüttelt nur verständnislos den Kopf und rät vom Kauf ab. Die Begründung: Die kleinen Putzmaschinen sind in der Handhabung für Kleinkinder zu kompliziert und es besteht eine erhöhte Gefahr, dass das Zahnfleisch verletzt wird...

Immer beliebter: die Vollkeramik

Strahlend weiße Zähne und lückenlose Zahnreihen. Immer mehr Menschen wünschen sich genau das. Lange Zeit konnte die Zahnmedizin nicht in allen Fällen diese Träume erfüllen. Mit der Möglichkeit, selbst Vollkeramikbrücken herzustellen, hat sich das jedoch geändert. Seitdem verzeichnen Zahnmediziner und -techniker eine stetig steigende Nachfrage: 2002 wurden in Deutschland bereits 1,6 Millionen Restaurationen mit vollkeramischen Werkstoffen durchgeführt.

Heiß und Kalt – wenn der Zahn schmerzt

Druckempfindliche und schmerzende Zähne am Morgen? Kaffee oder Tee um 10:00 Uhr erzeugt ziehende Schmerzen? Selbst das Eis am Nachmittag wird mit einem unangenehmen Ziehen beantwortet? Der Schmerz im Kiefer wird von Tag zu Tag dumpfer und klopfender? Dann ist es höchste Zeit, den Zahnarzt aufzusuchen. Eine Wurzelentzündung droht...

Gut gekaut, ist halb verdaut

Hat das Kauen einen Einfluss auf die Entleerung des Magens? Diese Frage stellten sich in Italien die Wissenschaftler P. Pera, C. Bucca, C. Bernnocco, A. de Lillo und C. Carossa. Das einhellige Ergebnis ihrer Forschungsarbeit: Je besser die konsumierten Speisen zerkaut und somit zerkleinert werden, desto weniger lange befinden sie sich im Magen. Die so genannte Magenentleerungszeit hängt demnach eng mit der Intensität des Kauvorgangs zusammen...

Professionelle Zahnhygiene liegt voll im Trend

Die Zahnpflege trägt entscheidend zum Erhalt der Zahngesundheit bei. Die Bundeszahnärztekammer unterstreicht dies mit dem Motto: „Besser vorbeugen als reparieren“. Denn gerade in der Zahnmedizin können viele Erkrankungen durch die richtige Prophylaxe vermieden werden. Regelmäßiges „Zähneputzen“ allein reicht jedoch in vielen Fällen nicht aus, um Karies und Parodontitis vorzubeugen. Die professionelle Zahnreinigung ist eine sinnvolle Ergänzung zur häuslichen Zahnpflege. Auch die Stiftung Warentest kommt in ihrem neuen Ratgeber zum Thema Zähne zu dem Schluss, dass eine vom Spezialisten durchgeführte Mundhygiene für intaktes Zahnfleisch und Zähne unerlässlich ist...

Implantate – Stabilität, die sich sehen lassen kann

Implantate werden immer beliebter. Heute verpflanzen Zahnmediziner in Deutschland jedes Jahr mehr als 200.000 Implantate. Erst 10 Prozent der Zahnärzteschaft bietet diese Behandlungsmöglichkeit an. Dennoch belegen die Zahlen der durchgeführten Eingriffe eindrucksvoll die Akzeptanz dieser Methode bei den Patienten. Das Vertrauen ist durchaus gerechtfertigt, denn seit den ersten Versuchen der Zahnimplantologie am Anfang des 19. Jahrhunderts hat sich eine ganze Menge getan. Heute liegen die Vorteile eines Implantats gegenüber einer herkömmlichen Prothese auf der Hand...

Die eigenen Zähne - ein Leben lang

Die Menschen werden im älter. Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Mannes beträgt den Angaben des Statistischen Bundesamtes zur Folge ca. 74,8 und die einer Frau rund 80,8 Jahre. Tendenz steigend. Auch für die Zahnmedizin ergeben sich aus dieser Entwicklung weitreichende Konsequenzen. Prophylaxe und minimal invasive Methoden gewinnen zunehmend an Bedeutung. Denn eine auf dem Zahnfleisch sitzende Prothese, das kann heute mit Sicherheit behauptet werden, wird kaum 30 Jahre oder länger tragbar sein. Dem steht der Abbau des Prothesenlagers entgegen und welcher heute Fünfzigjährige möchte in seinen letzten Lebensjahren schon ganz auf seine Zähne verzichten müssen? ...

Zahnverschleiß oder die Erosion im Mundraum

Stark abgenutzte Zähne, ein Bild, das Zahnärzte immer häufiger zu sehen bekommen. Eine Ursache dafür ist sicherlich die gestiegene Lebenserwartung. Aber auch ein gestiegenes Bewusstsein für die Zahnpflege ist daran nicht ganz schuldlos. Das klingt zwar auf den ersten Blick paradox, ist es aber nicht. Denn die Menschen in den Industrieländern haben heute bis ins hohe Alter ihre eigenen Zähne. Der Abbau der Zahnsubstanz ist häufig auf ganz natürliche Abnutzungsprozesse zurückzuführen. Die starken Verschleißerscheinungen, die Mediziner immer häufiger jedoch bei jungen Menschen finden, lassen sich nicht alleine durch Abnutzung erklären. Die Ursachen, die diesen Vorgang bedingen, sind vielfältig und lassen sich meist nur durch eine genaue individuelle Analyse bestimmen...

Wenn der Atem qualmt...

Raucher haben fast immer Mundgeruch. Viele versuchen, das schlechte Odeur mit Kaugummis oder Bonbons zu vertreiben. In den meisten Fällen ist dies jedoch vergeblich. Auch spezielle Mundwässerchen verbessern die Atemluft nur vorübergehend, spätestens nach der nächsten Zigarette ist der frische Atem schon wieder dahin. Fachleute sprechen in diesem Zusammenhang vom so genannten „Smoker´s Breath“ oder Raucheratem...

Zahnseide - kleiner Faden, große Wirkung

Viele Deutsche vergessen bei der Zahnpflege die Reinigung der Zahnzwischenräume. Dies brachte eine repräsentative Umfrage unter 2500 Bürgern ans Licht. Lediglich 14 Prozent der Befragten gaben an, regelmäßig oder zumindest hin und wieder Zahnseide zu benutzen. Dabei stellen gerade die Zahnzwischenräume einen idealen Nährboden für aggressive Bakterien dar, da sie mit der Zahnbürste nur unzulänglich gereinigt werden können. Die möglichen Folgen: Entzündungen des Zahnfleisches, Erkrankungen des Zahnbettes bis hin zum Zahnverlust...


Ältere Artikel