Was wir besser machen

LogoZfZ - Fachklinik für Zahnheilkunde und Implantologie

Fachklinik für Zahnheilkundeund Implantologie

Die Firmengeschichte des Zentrums für Zahnästhetik

So fing alles an

1992

Im Jahr 1992 eröffnet in Ostrhauderfehn eine Zahnarztpraxis mit dem hauseigenen und selbstständigen Zahnlabor "Hippo Zahntechnik". Die Praxis und das Labor sind in einem Gebäudekomplex in der Hauptstraße 73 untergebracht. Der Dienstleistungsaspekt wird groß geschrieben: von 7 bis 20 Uhr sind die insgesamt fünf Mitarbeiter für die Patienten da. Ein Novum: Auch mittwochs nachmittags ist die Praxis geöffnet. Der Erfolg stellt sich schnell ein: 14 Tage nach dem Start sind die Terminbücher gefüllt.

1993

In diesem Jahr gibt es eine weitere Premiere in Ostfriesland: Die Zahnarztpraxis führt die Individualprophylaxe auf Privatbasis ein. Dazu gehören ein individuelles Zahnpflegeprogramm, welches für jeden Patienten einzeln erstellt wird, und eine professionelle Zahnreinigung. Die Kostenvoranschläge werden nicht mehr als "Heil- und Kostenplan" bezeichnet. Bis heute sind es die individuellen "Investitionsangebote". Denn: Der Kunde investiert in seine eigene Gesundheit. Als Verstärkung kommt ein zweiter Zahnarzt zum Praxisteam hinzu.

1995

Das Nachbargrundstück wird gekauft, ein Gebäude für eine Privatpraxis darauf errichtet und eröffnet. Wer die Privatpraxis besucht, kommt in eine andere Welt: Der Kunde wird mit Kaffee, Tee und Cappuccino verwöhnt, und für die Praxis-Mitarbeiter wird ein "Dress-Code" eingeführt. Aus dem "Hippo" Zahnlabor wird das "Dental Design Center". In diesem Jahr wird auch die Zahnmetropole gegründet. Die Zahnmetropole ist ein Shop, in dem der Kunde Produkte rund um die Zahn- und Mundpflege käuflich erwerben kann. Nach der Gründung der Zahnmetropole geht der erste Radiowerbespot auf Sendung. Ende 1995 wird die Idee geboren, eine private Zahnklinik mit einer Bettenstation zu eröffnen.

1996

Nach einem Umbau wird die private Zahnklinik eröffnet und firmiert seitdem unter dem Namen "Fachklinik für Zahnheilkunde und Implantologie Zentrum für Zahnästhetik GmbH". Insgesamt fünf Patientenzimmer werden eingerichtet. Der Service für die Kunden wird kontinuierlich weiter verbessert und ausgeweitet.

1999

Die Klinik übertrifft alle Erwartungen, so dass ein erneuter Erweiterungsbau nötig wird. Außerdem werden die Bäder auf den Patientenzimmern zu Luxus-Badezimmern umgebaut.

2001

Das Zentrum für Zahnästhetik will seinen Kunden mehr bieten als die anderen: mehr Service, mehr Luxus und mehr als eine "Kassenleistung". Im Jahr 2001 folgt der logische Schritt: die Kassenzulassungen werden abgegeben. Der Betrieb der "herkömmlichen" Zahnarztpraxis wird eingestellt. Man konzentriert sich nun voll und ganz auf die Zahnklinik und die Privatpraxis.

2002

Das Zentrum für Zahnästhetik expandiert weiter. Auch das Zahnlabor benötigt mehr Platz. Es beginnt der Bau eines komplett neuen Gebäudes, das an die bestehenden Räumlichkeiten angrenzt. Der Begriff "Zahnwellness®" wird in diesem Jahr erstmalig markenrechtlich geschützt und darf ab sofort nur noch vom Zentrum für Zahnästhetik verwendet werden.

2003

Eine neue Abteilung beginnt mit ihrer Arbeit: die Abteilung Marketing. Die erste Ausgabe der hauseigenen Zeitung "Zahnwellness®- aktuell" wird herausgebracht. Sie erscheint seitdem halbjährlich und wird von den Kunden gern gelesen. Neben aktuellen Themen rund um das Zentrum für Zahnästhetik findet der Leser darin allerlei Buntes wie Rezepte, Lifestyle-Artikel, Buchkritiken oder Reiseberichte. Darüber hinaus wird der Internetauftritt komplett überarbeitet und gelauncht.

2004

Ein großes Jahr für ZfZ: die zweite Zahnklinik feiert ihre Eröffnung. Von nun an wird auch in Hessens Landeshauptstadt Wiesbaden das erfolgreiche Konzept der Ostrhauderfehner Klinik umgesetzt. Die Wiesbadener Klinik firmiert als "Fachklinik für Zahnheilkunde und Implantologie Zentrum für Zahnästhetik Wiesbaden GmbH". Wie auch in Ostrhauderfehn bilden Zahnärzte, Zahntechniker(meister), Anästhesisten, Assistenzen und Schwestern ein perfektes Team, um die individuellen Wünsche der Kunden zu erfüllen. Auch hier ist der Zahnklinik ein hauseigenes Zahnlabor angeschlossen.

2005

Das Jahr 2005 ist ebenso bedeutend: In Hamburg eröffnet die Fachklinik das erste Beratungs- und Diagnosezentrum. Hier finden auf der Basis einer eingehenden Diagnose Beratungsgespräche mit den Kunden statt. Im Rahmen dieser Gespräche erhalten die Patienten einen Überblick über Behandlungsmöglichkeiten und die Höhe der notwendigen Investition. Entscheidet sich der Kunde für eine Behandlung, wird diese in Wiesbaden oder Ostrhauderfehn durchgeführt. Einige Monate später wird das zweite Diagnose- und Beratungszentrum eröffnet: in Düsseldorf.

2006

Den Service stetig für unsere Kunden zu verbessern, ist auch im Jahr 2006 die oberste Priorität. Aus diesem Grund gibt es wieder einen Grund zum Feiern. Das dritte Beratungs- und Diagnosezentrum von ZfZ wird eröffnet: in der Landeshauptstadt Stuttgart. Die einmalig erfolgreiche Geschichte des Unternehmens geht weiter. Somit gibt es bundesweit insgesamt fünf Standorte der Zentren für Zahnästhetik.

2007

Wir expandieren in Europa! Anfang des Jahres eröffnet in Zeist (bei Amsterdam) das vierte Beratungs- und Diagnosezentrum. Der Erfolg gibt ZfZ und dem einmaligen Konzept recht: die Termine sind schon vor der Eröffnung lang im Voraus ausgebucht. Seit November 2007 ist ein weiteres Beratungs- und Diagnosezentrum für unsere Kunden da: im Herzen der bayerischen Landeshauptstadt München.

2008

Die Züricher Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Detlef Haak-Rasche wird Vertragspartner der Fachkliniken für Zahnheilkunde und Implantologie. Interessierte können sich von Dr. Haak-Rasche in der wunderschönen Stadt Zürich auf Basis einer umfangreichen Diagnose über individuelle Behandlungsmöglichkeiten beraten lassen. Wer sich für eine Behandlung entscheidet, führt diese in der Fachklinik Wiesbaden oder Ostrhauderfehn durch.

Die Bildmarke "The Leading Dental Clinics of the World®" wird der Fachklinik für Zahnheilkunde und Implantologie vom dafür verantwortlichen Harmonisierungsamt zugesprochen. Dieses Zeichen darf somit in knapp 30 Ländern ausschließlich von ZfZ genutzt und veröffentlicht werden. Im Gegensatz zu anderen Firmen, die sich unter ähnlichen Slogans sammeln und die Marken als Trittbrettfahrer nutzen, ist die Fachklinik für Zahnheilkunde und Implantologie tatsächlich exklusive Inhaberin.

2010

Im Herbst wurden die Standorte Wiesbaden, Stuttgart, Düsseldorf, München und Zürich geschlossen.

2011

ZfZ, DAS ORIGINAL, ist nunmehr seit 20 Jahren der Spezialist für schöne und gesunde Zähne.